×

DRK Krankenhaus Luckenwalde

Saarstraße 1
14943 Luckenwalde

Telefon: 0 33 71 / 699 0

Institution Telefonnummer Informationen
Polizei 110  
Feuerwehr und Rettungsdienst 112 In akuten Notfällen, bei lebensbedrohlichen Symptomen (z.B. Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall) rufen Sie bitte direkt den Notarzt (112).
Bundeseinheitlicher ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117 In einigen Regionen startet dieser Service erst später. Mehr erfahren Sie hier.
Apothekennotdienst 0800/0022833 Kostenlos, aus dem deutschen Festnetz, rund um die Uhr. Mehr Informationen hier.
Telefonseelsorge 0800/1110111  
Im Notfall

Fachbereich Gynäkologie

Unsere gynäkologische Abteilung hilft Ihnen nicht nur bei entzündlichen Erkrankungen von Brust und Genitalorganen, sondern ist auch bei einem unerfüllten Kinderwunsch und Hormonstörungen für Sie da.

In der Hauptsache sind wir jedoch bei operativen Eingriffen gefordert. Erfahrene Operateure führen jährlich rund 1.000 Operationen durch. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, unseren Patienten durch die Minimalisierung der oprativen Zugänge einen kurzen Krankenhausaufenthalt und schnellere Genesung ermöglichen zu können. Spezielle Kenntnisse und Erfahrungen kommen in der Diagnostik und Therapie von Blasen- und Beckenbodenerkrankungen zum Einsatz.

Behandlungsspektren

Operative Gynäkologie

  • Gebärmuttentfernung
    Je nach Wunsch und Indikation sind verschiedene Methoden möglich
    - über Bauchschnitt (abdominal)
    - von der Scheide ausgehend (vaginal)
    - komplett über Bauchspiegelung (laparoskopisch)
    - Kombination zwischen Bauchspiegelung und Op.-Methode von der Scheide
    - Entfernung des Gebärmutterkörpers unter Erhalt des Gebärmutterhalses über Bauchspiegelung
  • Operationen an den Eierstöcken und Eileitern
    - OP über Bauchschnitt fast ausschließlich bei Bösartigkeit
    - Op.-Weg über Bauchspiegelung ist Standard
  • Senkungs- und Inkontinenzbehandlung
    - Diagnostik einschließlich Urodynamische Messungen
    - konservative und operative Behandlungen
    - Operationen auch unter Anwendung von Bändern und Netzen (wenn möglich auch über Bauchspiegelung)
  • Operationen an der weiblichen Brust
    - operative Therapie gutartiger Brustveränderungen
    - Brustverkleinerungen
    - Anpassungsoperationen
    - Brustaufbau-Operationen

Onkologie

  • Mammachirurgie
    - Brusterhaltendes Therapiekonzept
    - Entfernung des Wächterlymphknotens nach radioaktiver Markierung
    - Schnellschnittmöglichkeit während der Operation
    - Wenn Brustentfernung erforderlich, Brustaufbau möglich
    - wöchentliche Teilnahme an der Tumorkonferenz des Klinikums "Ernst v. Bergmann" Potsdam zur Abstimmung der Therapiestrategie
  • Gebärmutterkörperkrebs
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Eierstockkrebs
  • Vulva- und Vaginalkarzinom

Chemotherapieambulanz

  • Tätigkeitszeiten
    Mo 08.00 - 15.00 Uhr
    Di 08.00 - 15.00 Uhr
  • auf Überweisung von Gynäkologen
  • in Zusammenarbeit mit Psychologin, Sozialarbeiterin und spezialisierten ambulanten Palliativdienst, Schmerztherapeuten

Wichtige Informationen zum ambulanten Operieren

  • Operationen
    - Ausschabungen und Gebärmutterspiegelungen 
    - kondylomentfernung
    - Sterilisation
    - Schwangerschaftsabrüche
    - Abortausräumungen
    - Operationen von gutartigen Brustbefunden
    - Konisationen
    - Eröffnung von Entzündungen im Vulvabereich
    - Spirale Einlegen und Entfernen in Narkose
    - Kosmetische Korrekturen im Vulvabereich
  • Terminvergabe zum Vorgespräch
    - Sekretariat Gynäkologie
    - Fr. A. Driemecker Tel: 0 33 71 / 699 280
    - täglich von 08.00 - 15.00 Uhr
  • Vorgespräch nach Terminvergabe
    - täglich 13.00 Uhr
  • Ablauf am Tag des Vorgesprächs
    - in der Anmeldung mit dem Überweisungsschein zum ambulanten Eingriff anmelden
    - mit den dort erhaltenen Papieren zur Gyn.-Station gehen
    - dort erfolgt die Aufnahme durch die Schwester, Blutabnahme sowie die Aufnahmeuntersuchung und Aufklärung durch den Gynäkologen
    - danach Narkosegespräch beim Anästhesisten
    - einzuplanender Gesamtzeitrahmen ca. 2-3 Stunden
    - bitte folgende Unterlagen mitbringen:
    Blutgruppennachweis (Nothilfepass)
    Medikamentenliste (oder Medikamentenpackungen)
    Behandlungsunterlagen zu Vorerkrankungen, soweit sie in persönlichem Besitz sind Allergiepass, Herzpass, Röntgenpass soweit vorhanden
  • Ablauf am Tag des Vorgesprächs
    - morgens 07.00 Uhr nüchtern sofort zur Gyn.-Station gehen
    - nach komplikationsfreiem Eingriff Entlassung ca. 18.00 Uhr am Op.-Tag vorgesehen
    - Op.-Patientin darf nicht selbst am Straßenverkehr teilnehmen, muss abgeholt werden
    - Patientinnen müssen 24 Stunden nach Eingriff durch Angehörige betreut werden
    - obligat ist die erneute Vorstellung am nächsten Tag nach der Operation beim ambulanten einweisenden Gynäkologen